Geschirr stinkt nach der Spülmaschine – Woran kann das liegen?

Wenn Sie die Spülmaschine öffnen, weht Ihnen ein unangenehmer Geruch entgegen. Teller, Gläser und Besteck riechen nach dem Spülgang nach nassem Hund oder schlimmeren. Kurz: Ihr Geschirr stinkt nach der Spülmaschine? Ihr Problem ist kein Einzelfall und Abhilfe zu schaffen ist leicht, wenn Sie unsere Tipps befolgen. So macht es wieder Spaß, rauschende Feste zu feiern und unerwarteten Besuch zu empfangen!

Ursachenforschung und -beseitigung: Dichtungen und Siebe

Geschirr stinkt nach Geschirrspüler

Frisch gewaschenes Geschirr – was tun, wenn es unangenehm riecht?

Die häufigste Ursache für schlechte Gerüche im Geschirrspüler sind verwesende Essensreste und Ablagerungen von Reinigungsmitteln. Nutzen Sie die Maschine deshalb regelmäßig und lassen Sie benutztes Geschirr nicht länger als zwei Tage darin stehen. Säubern Sie regelmäßig das Sieb, das sich unten in der Maschine befindet. Spülen Sie es unter fließendem Wasser ab, zur endgültigen Beseitigung von Bakterien wischen Sie mit Essigwasser nach. Auch die umlaufenden Dichtungen, insbesondere am unteren Rand, sind Schmutzfänger, die beim Putzen häufig übersehen werden. Wischen Sie diese – insbesondere die Ritzen – mit einem feuchten Lappen ab. Benutzen Sie dazu Wasser mit Spülmittel oder eine Essiglösung.

Heißes Wasser gegen Bakterien

Nicht alle Spülmaschinenprogramme verwenden ausreichend heißes Wasser, um alle Bakterien abzutöten. Dies geschieht erst ab 60 Grad! Nutzen Sie deshalb regelmäßig Programme mit 60 °C und mehr, um Ihr Geschirr zu spülen. Hilfreich ist zudem, ein paarmal im Jahr oder bei Bedarf einen Leerlauf zu starten. Das heiße Wasser tötet alle Keime in den Leitungen sowie im Spülraum ab. Zudem löst es Seifenablagerungen auf und sorgt für freie Rohre. Wenn Sie möchten, geben Sie bei diesem Leerlauf eine Dosis Spülmaschinenreiniger zu, der in Drogeriemärkten erhältlich ist. Zwei Tassen Essigessenz in der Bodenwanne des Geschirrspülers erfüllen denselben Dienst.

Das richtige Spülmittel

Sorgen Sie dafür, dass die Maschine mit Klarspüler und Salz versorgt ist. Für eine optimale Spülwirkung greifen Sie am besten auf Pulver oder Ein-Phasen-Tabs zurück. Mehrphasen-Tabs führen häufig zu einer Überdosierung an Reinigungsmittel und damit zu unerwünschten Ablagerungen. Zudem spülen Sie Ihr Geschirr mit Pulver umweltschonender und sparen Geld.

Mit feinem Duft gegen unangenehme Gerüche

Möchten Sie nicht nur unangenehme Gerüche beseitigen, sondern sogar frisch duftendes Geschirr? Dann nutzen Sie doch ein Spülmaschinendeo, wie es in Drogeriemärkten erhältlich ist. Diese werden in der Regel in den Spülraum gehängt. Dort neutralisieren sie zwischen den Spülvorgängen Gerüche. Zudem duftet Ihr Geschirr nach dem Spülen angenehm. Auch eine Zitronenspalte im Besteckkasten führt zu einem angenehmen Geruch Ihres Geschirrs, wobei diese Methode die preisgünstigere ist. Ein weiteres Hausmittel ist Natron: Geben Sie nach dem Spülgang etwas davon auf den Boden der Maschine, um Gerüche zu binden. Als positiver Nebeneffekt unterstützt es die Reinigung Ihres Geschirrs.

Kundendienst als letzte Lösung

Erst wenn all diese Methoden nicht helfen, sollten Sie zum Telefon greifen und den Kundendienst verständigen. Möglicherweise ist Ihre Maschine falsch angeschlossen, so dass der Siphon nicht funktioniert. Die unangenehmen Gerüche dringen dann direkt aus dem Abwassersystem zu Ihnen. Auch ein geknickter Schlauch kann die Ursache sein: Läuft das Wasser nicht richtig ab, sammeln sich am Knick Essensreste, die dort verfaulen.

Dieser Beitrag wurde unter Geschirrspüler abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>