Ceranfeld ausbauen – so gelingt´s!

Gegenüber einer normalen Kochplatte bietet ein Cerankochfeld viele Vorteile. Sie sehen nicht nur eleganter aus, sondern zeichnen sich zudem durch einen geringeren Energieverbrauch aus. Ein Cerankochfeld erwärmt sich schneller als ein herkömmliches und verbraucht dadurch bis zu 20 Prozent weniger Energie. Unterschieden wird zwischen autarken und nicht-autarken Ceranfeldern. Bei autarken Ceranfeldern erfolgt der Einbau getrennt vom Einbauherd. Sie haben eine eigene Steuerung und können daher separat angeschlossen werden. Nicht-autarke Ceranfelder lassen sich hingegen nur mit bestimmten Backöfen kombinieren.

Es kann vorkommen, dass man ein Ceranfeld ausbauen muss, beispielsweise wenn es einen Riss hat oder wenn ein technischer Defekt vorliegt. Wer für den Austausch keinen Fachmann bestellen möchte, kann ihn selbst vornehmen. Dazu muss das Ceranfeld jedoch mit herkömmlichen Steckern mit dem Herd verbunden sein. Handelt es sich jedoch um autarke Kochfelder, die direkt ans Kabel angeschlossen sind, so muss sich ein Fachmann der Aufgabe annehmen und den Ausbau des Ceranfelds vornehmen.

Passendes Modell finden

Ceranfeld von BekoAm einfachsten gelingt der Austausch, wenn ein defektes Ceranfeld durch ein identisches neues ersetzt wird – in diesem Fall stimmen die Maße überein. Handelt es sich bei dem neuen Ceranfeld jedoch um ein anderes Modell, so sollte zunächst geklärt werden, ob dieser Typ zu dem eingebauten Herd kompatibel ist. Ein Fachhandel ist dabei die richtige Anlaufstelle. Wichtig ist, dass die Abmessungen und die Anschlüsse passen. Ist dies der Fall, kann der eigentliche Ausbau beginnen. Bevor er starten kann, müssen alle Sicherungen des Herdes ausgeschaltet werden. Wer ganz sicher gehen möchte, dreht einfach die Hauptsicherung heraus. Es bietet sich an, dennoch mit einem Phasenprüfer oder den Reglern am Herd zu überprüfen, ob der Herd wirklich keinen Strom mehr erhält.

Schrauben und Stecker lösen

Nun kann der Backofen von der Arbeitsplatte gelöst werden. In der Regel ist diese mit einigen Schrauben an der Unterseite befestigt. Unter Umständen ist der Backofen zusätzlich am Boden befestigt. Nun lässt er sich aus dem Einbaukasten herausziehen und es ist zu erkennen, mit welchen Steckern das Ceranfeld am Ofen angeschlossen ist. Diese lassen sich nun lösen. Einige Ceranfelder sind außerdem mit Klammern an der Arbeitsplatte verschraubt. Andere liegen nur auf und sind verklebt. Nicht immer lässt sich das Ceranfeld leicht lösen. Mit einem dünnen Messer lassen sich die Klebestreifen oder das Silikon gut lösen.

In manchen Fällen ist es gar nicht nötig, den Ofen zu bewegen. Dann lässt sich das Ceranfeld direkt herausheben und durch ein neues ersetzen. Je nach Hersteller und Bauart des Herdes kann die Vorgehensweise also variieren.

Neues Ceranfeld einsetzen

Sobald der Ausbau des defekten Ceranfelds abgeschloßen ist, steht dem Einbau des neuen Modells nichts mehr im Weg. Die Befestigung des neuen Ceranfelds sollte der des alten entsprechen. War also das ausgebaute Ceranfeld verklebt, so wird es das neue in der Regel auch. Die Stecker gehören ebenfalls angeschlossen. Nun können auch die Sicherungen wieder eingeschaltet werden. Anschließend sollte die Herdplatte wieder funktionieren. Wer alle Herdplatten einmal ausprobiert, kann Fehlfunktionen gleich erkennen. Funktionieren alle Platten, steht nur noch der Einbau des Backofens aus.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>