Trockner auf Waschmaschine stellen – ist das gut?

Häufig zwingt einen der mangelnde Platz im Bad oder der Abstellkammer seine beiden Waschgeräte aufeinanderzustapeln. Eine Möglichkeit: Trockner auf Waschmaschine stellen. Nicht selten liest man, dass hierfür ein professioneller Einbau nötig ist. Positioniert man die beiden Geräte unvorsichtig, kann es zu Schäden an den Geräten oder gar zu einem hohen Sicherheitsrisiko kommen. Damit das Aufstellen auf Anhieb glückt und die Geräte auch korrekt und sicher stehen, finden sich im Folgenden einige Tipps die helfen eine stabile und sichere Konstruktion zu schaffen.

Richtige Anordnung der Geräte

Zunächst sollte man sich gut überlegen, welches Gerät unten und welches oben stehen soll. Hierzu lohnt es sich die Abmessungen der Geräte genau zu kennen, um sicherzugehen, dass das obere Gerät nicht übersteht. In den meisten Fällen ist es sinnvoll den Trockner oben und die Waschmaschine unten zu platzieren. Für diese Anordnung sprechen vor allem zwei Argumente: Erstens sollte das Gerät mit dem geringeren Gewicht (Trockner) oben stehen, damit es zu möglichst wenig Belastung kommt. Zweitens sollte darauf geachtet werden, dass das Gerät mit der stärkeren Bewegung unten und somit auf festem Boden steht. Meist trifft das auf die Waschmaschine zu, da sie im Schleudergang starke Vibrationen verursacht.

Mehr Sicherheit dank Zwischenbauelement            

Selbst wenn alle Voraussetzungen erfüllt sind und die beiden Geräte vermeintlich stabil aufeinander stehen, ist es Ratsam einen Zwischenrahmen zu verwenden. Denn selbst wenn die Konstruktion aus Waschmaschine und Trockner bei normalem Ablauf des Waschprogrammes solide steht, sollte man lieber auf Nummer sicher gehen und technische Fehler einkalkulieren. Nicht allzu selten kommt es nämlich zu Ausfällen in der Stoßdämpfung der Maschine. Durch das Auftreten stärkerer und ungefederter Bewegungen können Schäden am Trockner entstehen. Im schlimmsten Fall kippt er sogar und fällt von der Waschmaschine. Die Einbindung des Zwischenbausatzes in die Konstruktion ist also nicht nur ratsam, sondern notwendig, wenn man seine Geräte optimal schützen möchte. Ein solcher Bausatz ist für schon für wenige Euro im Baumarkt zu finden.

Zusätzlicher Schutz

Zudem sollte für das untere Gerät ein absolut sicherer Stand gewährleistet sein. Je sicherer das untere Gerät steht, desto sicherer ist die gesamte Konstruktion. Am besten funktioniert das mittels einer Vibrationsmatte zur Schwingungsdämpfung. Diese wird auf dem Boden ausgelegt, um die Maschine beziehungsweise den Turm aus den beiden Geräten sicher darauf abzustellen. Weiter sollte für den Aufbau unbedingt eine Wasserwage verwendet werden. Stehen die beiden Geräte auch nur minimal schief, können sie im Laufe der Zeit verrutschen.

Die sicherste Lösung

Wer das Aufbauen der beiden Geräte inklusive aller Sicherheitsmaßnahmen zu anstrengend findet, hat letztlich noch eine weitere Möglichkeit, die ebenfalls Platz spart. Für alle, die sich Waschmaschine und Trockner noch nicht angeschafft haben oder deren Geräte schon alt genug, um sie gegen neuere Produkte zu tauschen, kann auch ein Kombinationsgerät aus Waschmaschine und Trockner eine sinnvolle Option sein. Diese sogenannten Waschtrockner verfügen über die praktischen Funktionen beider Geräte, sparen Platz und sind zudem meist günstiger als der Erwerb von zwei einzelnen Geräten.

Dieser Beitrag wurde unter Kaufberatung, Wäschetrockner, Waschmaschinen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>